Keine Gnade für die Stimme? Wärmen Sie Ihre Stimmwerkzeuge auf!

Systematisch, statt von Null auf Hundert: Ihre kraftvolle Stimme braucht Training und Pflege
Wärmen Sie Ihre Stimmwerkzeuge auf!

Keine Gnade für die Stimme

 

Rücksicht und Vorausschau ergänzen sich gut.

 

 

 

Von Null auf Hundert

 

Selbst die meisten Gelegenheitssportler machen sich etwas warm, bevor es an den Sonntagslauf geht. Und das hat durchaus seine Berechtigung. Redner hingegen unterschätzen meist die Leistungen die ihre Sprechwekzeug vor Publikum zu leisten haben und beginnen ohne jegliche Vorbereitung. Das beansprucht unnötig die Stimme, reduziert ihre Möglichkeiten. Und eine überbeanspruchte Stimme ist auch für das Publikum sehr unangenehm. Autsch: Die Spiegelneuronen sorgen dafür das wir als Zuhörer mitleiden, wenn eine Stimme gequält klingt. Eine warme, vorbereitete Stimme klingt voller, sicher und überzeugender. Da fühlen sich auch die Zuhörer wohler. Deshalb: Machen Sie sich warm, bevor Sie beginnen.

 

 

 

Stimmvorbereitung? Wie?

 

Lernen Sie, wie Sie Ihre Stimmwerkzeuge pflegen und vor dem Einsatz bei einer Rede aufwärmen. Viele Menschen achten besser auf ihre materiellen Besitztümer, als auf sich und ihren Körper.

Wenn Sie noch keine entsprechenden Übungen kennen geht es für den Anfang auch ganz einfach. Singen Sie auf dem Weg zum Redeort mit. Die nicht so mutigen Zeitgenossen tun das entweder im Auto oder wenn das nicht geht; brummen Sie diskret vor sich hin. Vor Ort: Tauschen Sie sich mit den Anwesenden aus. Small Talk hilft der Stimme und macht Sie mit dem Publikum vertrauter. Es dient mindestens zwei Zielen zur gleichen Zeit.

 

 

 

Tipps für die Stimmpflege

 

Eine Reihe von Tipps und Übungen für die Pflege Ihrer Stimmwerkzeuge finden Sie hier: